Osteopathie

Osteopathie wurde von dem Amerikaner Andrew Taylor Still entwickelt, der auf der Suche nach einem effektiveren System der Heilung diese Kunst entwickelte.
Sein Meisterschüler William Garner Sutherland führte die Arbeit seines Lehrers fort und verfeinerte sie.

 

Osteopathie basiert auf dem Prinzip, dass der Körper ein lebendes, atmendes, dynamisches System ist, das alle Ressourcen besitzt, um sich selbst zu heilen. Aufgabe des Therapeuten ist es, dieses System in eine physiologische Balance zu bringen, zu verstehen, wie dieser Körper agieren würde, wenn er in guter Gesundheit wäre, und wie er agiert, wenn er nicht funktioniert.
Die feine Berührung dieses Systems verändert die Struktur, die Chemie, die Gefühle und das Verhalten des Menschen. Für den Klienten geht es darum, zu erkennen, dass bestimmte Verhaltensmuster zwanghaft sein können und sich von diesen zu lösen. Er kann dadurch erkennen, dass er in Wahrheit eben nicht dieses Verhaltensmuster ist und dass er die Freiheit hat, zu wählen

Unser Osteopath: Stefan von Leesen